Basilikumbiskuit Himbeere Orange Quark-Sahne-Torte

Es wird mal wieder Zeit für eine Torte! Und zwar eine, auf die ich ganz besonders stolz bin. Denn ich habe diese Torte zu vielen Teilen frei-nach-Schnauze kreiert und alle Tortentester haben das Ergebnis geliebt. Es handelt sich hier um die Geburtstagstorte meiner Mama. Als ich sie fragte, was sie sich für eine Torte wünscht, sagte sie nur „Quark-Sahne-Torte“ und ich rollte innerlich ein bisschen mit den Augen, weil es fast zu jedem Geburtstag in unserer Familie eine Quark-Sahne-Torte gibt. Klar, sind die Teile lecker, aber eben auch irgendwie langweilig. Deswegen sammelten meine Schwester und ich Ideen, wie wir die gewünschte Torte etwas pimpen könnten.

Die Grundidee war, die Torte von Außen so gewöhnlich wie immer aussehen zu lassen, innen aber ihre wahre Pracht und Farbvielfalt zu entfalten. Inspiriert von einer Torte des Café Hauptmeier mit Basilikumbiskuit, Avocadomousse, Maracujagelee und Chilischokolade (die auch unsere Hochzeitstorte war), wollte ich auch mal einen Basilikumbiskuit versuchen. Schon früher in diesem Sommer versuchte ich mich undokumentiert an einer Erdbeer-Basilikum-Torte, welche eine Basilikum-Joghurt-Schicht hatte. Ich war damals so sehr vom Geschmack des Basilikums in der Torte begeistert, dass so ein Kräuterbiskuit eine würdige Fortsetzung darstellte. Allerdings konnte ich im Netz kein Rezept für einen Basilikumbiskuit finden. Ich überlegt also eine Basilikummatte, ähnlich wie eine Spinatmatte für grüne Pasta, herzustellen, las dann aber irgendwo, dass so zwar die schöne grüne Farbe, aber nicht das Aroma übertragen werden würde. Und aufwendig wäre das Ganze auch noch. Als einfachere Variante wurde dann auch irgendwo vorgeschlagen, Spinat und Ei im Mixer zu vermischen und dann daraus Pasta zu machen. Warum sollte diese Methode dann nicht auch für Basilikum in den Eiern des Biskuits gehen?

Um der gesamten Torte etwas mehr Stabilität zu verleihen (und vor allem nicht den gleichen Fehler wie mit der Erdbeer-Basilikum-Torte zu begehen, die aufgrund der Instabilität nicht veröffentlicht wurde), gab es unter dem Biskuit noch einen einfachen Sandteig.

Als farblicher Kontrast zum grünen Biskuit wählten wir Himbeerrosa, das von sehr quark-sahnig-neutralem Orangengelb versteckt wurde.

Ursprünglich war noch Deko geplant, diese wurde aber aufgrund von Zeitmangel auf das Minimum der Zahlenangabe begrenzt.

20161001_basilikumbiskuitquarksahne2
Vollständige Torte

Sandteig (28er Springform):

200g Mehl
70g Butter
70g Zucker
50g Ei (ca. 1)
1 Prise Salz

  1. Alle Zutaten vermengen und für mindestens 2 Stunden im Kühlschrank ruhen lassen.
  2. Ausrollen und in die Springform legen.
  3. Bei 180°C für 15 Minuten backen.
  4. Auskühlen lassen.

Basilikumbiskuit (Wiener Masse) (26er Springform):

200g Eier (ca. 4)
125g Zucker
125g Mehl
frischer Basilikum

  1. Eier mit Zucker und Basilikum in den Mixer geben und pürieren.
  2. Eiermasse über dem Wasserbad unter Rühren auf 50°C erhitzen.
  3. Vom Wasserbad nehmen und schaumig schlagen bis es zähflüssig vom Löffel fließt.
  4. Mehl in die Masse sieben und unterheben.
  5. Bei 180°C für 20 Minuten backen.
  6. Auskühlen lassen und halbieren.
  7. Den Sandteig mit Konfitüre (in meinem Fall Brombeerkonfitüre) bestreichen und eine Hälfte des Biskuits darauf legen.

Himbeer-Quark-Sahne:

500g Magerquark
200g Sahne
125g Joghurt
250g Himbeeren (TK)
100g Zucker
2 Päckchen Gelatine (gemahlen, weiß)

  1. Gelatine einweichen.
  2. Quark, Joghurt, Himbeeren und Zucker im Mixer pürieren.
  3. Sahne steif schlagen.
  4. Gelatine erwärmen, etwas von der Quark-Sahne-Mischung zur Gelatine geben und dann die Gelatinemischung zurück zur Quark-Sahne-Mischung geben und verrühren.
  5. Sahne vorsichtig unterheben.
  6. Tortenring um den Biskuit stellen und die Himbeer-Quark-Sahne darauf verteilen.
  7. Einige Stunden im Kühlschrank fest werden lassen und dann den zweiten Biskuitboden darauf legen.

Orangen-Quark-Sahne:

500g Magerquark
200g Sahne
4 Orangen
100g Zucker
2 Päckchen Gelatine

  1. Zwei der Orangen entsaften und die Gelatine in etwas Saft einweichen.
  2. Die anderen zwei Orangen in Stückchen schneiden.
  3. Quark, Zucker, Orangen und Orangensaft im Mixer pürieren. (Zusätzlich kann auch noch abgeriebene Orangenschale hinzugegeben werden)
  4. Sahne steif schlagen.
  5. Gelatine erwärmen, etwas von der Quark-Sahne-Mischung zur Gelatine geben und dann die Gelatinemischung zurück zur Quark-Sahne-Mischung geben und verrühren.
  6. Sahne vorsichtig unterheben.
  7. Den Tortenring um den Sandteig legen und die Orangen-Quark-Sahne um und auf die Himbeer-Quark-Sahne geben.
  8. Einige Stunden im Kühlschrank fest werden lassen.
20161001_basilikumbiskuitquarksahne3
Angeschnittene Torte

 

Zwetschgentorte mit Zimtcreme

Meine Schwester hatte Geburtstag und kam zum Tortenessen nach Bremen. Und damit sich ihre Reise auch wirklich lohnt, habe ich beschlossen einen zweiten Versuch aus meinem neuen Lieblingsbackbuch für sie zu starten. Ursprünglich war eine Erdbeer-Basilikum-Joghurt-Torte geplant, doch auf dem Markt war ganz eindeutig die Erdbeersaison vorbei. Blaubeeren lachten mich von allen Seiten an, aber in dem ganzen Backbuch gibt es tatsächlich nur den Heidelbeer-Marzipan-Kuchen mit Blaubeeren. Also entschied ich mich für Zwetschgen. Das Spannende an Zwetschgen ist ja, dass ich ehrlich gesagt noch nie einer Zwetschgentorte begegnet bin. Wenn Zwetschgengebäck, dann eher Kuchen. Das gibt meiner Meinung nach der Zwetschge so etwas Einfaches, Bodenständiges. Aber mit einer Zwetschgen-Zimtcreme-Torte habe ich der Zwetschge einfach mal die Möglichkeit gegeben in etwas edeler Umgebung zu scheinen.

Frische Zwetschgen
Frische Zwetschgen

Wie schon mein Heidelbeerkuchen, bestand auch diese Torte aus mehreren Komponenten. Diesmal bestand der interessante Twist dieser Komponenten aus niedlichen Biskuitröllchen, die als Rand der Torte fungierten. Im Grunde war das der gleiche Biskuit wie für den Boden, nur eben noch mit Pflaumenmus bestrichen und aufgerollt.

Biskuit-Zwetschgenmus-Röllchen
Biskuit-Zwetschgenmus-Röllchen

Auf den Biskuitboden und ‚hinter‘ die Biskuitröllchen kam die Zwetschgenfüllung, welche einfach aus gekochten frischen Zwetschgen, angedickt mit Stärke und Gelatine, bestand. Darauf kam dann eine Zimt-Vanille-Grieß-Sahne-Schicht.

Fertige Torte
Fertige Torte

Da die Torte für einige Zeit kühlen musste (ich hab sie über Nacht kühl gestellt), musste ich mich tatsächlich bis zum Anschneiden gedulden und wusste daher bis zum Moment der Wahrheit nicht, wie meine Torte nun eigentlich aussehen würde. Aber als ich dann den Tortenring abpellte und die Röllchen fast so schön wie im Buch sah, war es um mich geschehen.

Verzehrbereit
Verzehrbereit

Und auch geschmacklich ist das wirklich eine sehr schöne Torte: fluffig weich, nicht zu süß und sehr stimmig: Zwetschgen, Zimt, Grieß und Vanille passen einfach super zusammen!

Innenansicht
Innenansicht

Mein Monsieur, der eigentlich keine Zwetschgen mag, aß diese Torte nicht nur freiwillig, sondern lobte mich in höchsten Tönen. Und ja, auch meine Schwester war mit ihrem Geburtstagskuchen sehr zufrieden.