Matcha Me Teil 4

Das ist jetzt aber wirklich der letzte Teil der Serie „Matcha Me“. Denn eigentlich sollte schon Teil 3 ein Ende des Matchaverkostens einleiten. Aber wenn wir uns einmal in den Kopf gesetzt haben, so viel Snacks wie möglich mit Matcha zu finden, dann ist der Ehrgeiz einfach zu groß. Und nach den doch nicht ganz so leckeren Sachen vom letzten Teil, fanden wir plötzlich noch den ein oder anderen Schatz. Ganz weit oben auf der Beliebtheitsskala war das Eis Nr. 38, welches so matchaig wie kein anderer Snack war. Unglaublich gut! Auch lecker war der Matchacroissant, welcher noch leicht warm war als ich ihn gekauft habe. Und das Mochieis auch. Und die Schokolade von Melty Kiss auch. Ach, eigentlich war vieles in dieser Runde super. Nur der Mont Blanc am Ende ging gar nicht und der Starbucks Matcha Latte war viel zu süß. Aber sonst, super Abschluss.

20170404_MatchaMe44
Nr. 31: Milcrea Matcha Eis
20170404_MatchaMe45
Nr. 32: Starbucks Matcha Latte
20170404_MatchaMe46
Nr. 33: Meltykiss Matcha
20170404_MatchaMe47
Nr. 34: Matcha Melonpan in Froschform
20170404_MatchaMe49
Nr. 35: Mochi Cream Ice Matcha au Lait
20170404_MatchaMe51
Nr. 36: Matchaeissandwich
20170404_MatchaMe53
Nr. 37: Taiyaki Matchaeis
20170404_MatchaMe54
Nr. 38: Matchaeis (extra stark)
20170404_MatchaMe55
Nr. 39: Matchacroissant
20170404_MatchaMe56
Nr. 40: Matcha Mont Blanc

Matcha Me Teil 1

Matcha Me Teil 2

Matcha Me Teil 3

Matcha Me Teil 2

Das große Matchaessen geht weiter. Immer wenn wir einkaufen gehen, was bei einem Selbstversorgerurlaub doch schon recht häufig ist, halten wir Ausschau nach noch unbekannten Matchasnacks. Manchmal lauern die Matchaüberraschungen aber gar nicht im Supermarkt, sondern irgendwo auf unserem Weg. Allerdings müssen wir das Projekt „Matcha Me“ wohl auch für andere grüne Teesnacks öffnen. Denn mittlerweile haben sich einige Nicht-Matcha Snacks eingeschlichen: Häagen Dazs hat zum Beispiel nur Grüntee auf die Etiketten geschrieben, ohne zu spezifizieren, ob es sich um Matcha handelt (wahrscheinlich eher nicht); und die nicht extrastarke Variante von Kit Kat enthält Gyokuro. Aber hey, das macht nichts. Wir lieben alle grünen Teeköstlichkeiten.

Hier also Teil 2 von Matcha Me:

20170404_MatchaMe15
Nr. 11: Matchasofteis
20170404_MatchaMe16
Nr. 12: Matchamochi mit Matchasahnefüllung
20170404_MatchaMe17
Nr. 13: Amanatto mit Ankofüllung, weißer Schokolade und Matcha
20170404_MatchaMe19
Nr. 14: Bourbon Matchakuchenecken
20170404_MatchaMe20
Nr. 15: Matchamüsli mit getrockneten Erdbeeren
20170404_MatchaMe23
Nr. 16: Häagen Dazs Crispy Sandwich Green Tea Fondue
20170404_MatchaMe24
Nr. 17: Häagen Dazs Green Tea Eis
20170404_MatchaMe26
Nr. 18: Matcha + Weiße Schokolade Muffin
20170404_MatchaMe27
Nr. 19: Uji Gyokuro Kit Kat
20170404_MatchaMe28
Nr. 20: Matcha Café Latte von Poppo Coffee

Matcha Me Teil 1

Matcha Me Teil 3

Matcha Me Teil 4

Char Siu Bao (叉燒包)

Ich könnte diesen Beitrag auch „Die Char Siu Chroniken“ nennen, denn diese BBQ-Baozi haben mich gute vier Tage beschäftigt (und der Blogartikel brauchte auch eine halbe Ewigkeit zum Fertigwerden). Im Kopf war der Wunsch nach selbstgemachten Char Siu Bao natürlich schon viel länger. So ein loser Gedanke war da wahrscheinlich schon seit Jahren. Aber erste Gestalt zur Umsetzung nahm der Charsiuwunsch als ich vom Monsieur das großartige Buch „The Dim Sum Book – 中國點心書“ von Eileen Yin-Fei Lo aus dem Jahre 1982 geschenkt bekam. Nun ist das auch schon eine ganze Weile her, denn immerhin wollte ich ja schon meine letzten Mooncakes mit Char Siu füllen. Nach all dem Wollen kommt jetzt endlich die Umsetzung: Mein erstes Mal Char Siu Bao selbst gemacht.20170212_charsiubao2

Gut, eigentlich habe ich sogar zwei Mal Char Siu Bao gemacht. Weil ich mit dem ersten Ergebnis nicht so ganz zufrieden sein wollte. Aber fangen wir beim Char Siu an. Denn zuerst musste aus einer für mich wirklich großen Menge Schweinenacken Chinese BBQ Pork werden. Dafür habe ich mich so gut es ging an das Rezept von Eileen Yin-Fei Lo gehalten:

Char Siu (Roast Pork nach Eileen Yin-Fei Lo):

1 kg Schweinenacken
1 EL dunkle Sojasauce
2 EL helle Sojasauce
2 EL Honig
1/2 TL Salz
2 EL Oyster Sauce
1 Prise Pfeffer
1/2 Stück preserved bean curd
1/2 TL Fünfgewürzpulver

  1. Den Schweinenacken in etwa 2,5cm dicke Scheiben/Stückchen schneiden und im 1cm Abstand mit einem kleinen Messer einritzen.
  2. Alle restlichen Zutaten in einer Schüssel vermengen.
  3. Den Schweinenacken in die Schüssel geben und mindestens 4 Stunden, am besten über Nacht, im Kühlschrank marinieren lassen.
  4. Den Ofen auf 250°C vorheizen und das Fleisch für 30 bis 50 Minuten grillen, dabei alle 10 Minuten wenden und mit restlicher Marinade bestreichen.
  5. Fertiges Fleisch auskühlen lassen.

Füllung I (nach Eileen Yin-Fei Lo):

1/2 Zwiebel
150g Char Siu (in 1cm Stücke geschnitten)
1 EL Schweineschmalz
1 1/2 EL Weißwein
1 EL Oystersauce
1 1/2 TL dunkle Sojasauce
2 TL Ketchup (ich: Tomatenmark)
2 1/4 TL Zucker
Prise weißer Pfeffer
2 1/4 TL Maisstärke
75 ml Hühnerbrühe (ich: Gemüsebrühe)
1/2 TL Sesamöl

  1. Oystersauce, dunkle Sojasauce, Ketchup, Zucker, Pfeffer, Maisstärke und Hühnerbrühe in einer Schüssel vermengen.
  2. In der heißen Pfanne (optimal: Wok) Schweineschmalz erhitzen bis leichter Rauch aufsteigt.
  3. Zwiebeln hinzufügen und bei kleiner Hitze leicht bräunen.
  4. Das Char Siu hinzufügen und die Hitze erhöhen.
  5. Weißwein und Schüsselinhalt hinzufügen. Alles gut verrühren bis es andickt und braun wird.
  6. Sesamöl hinzufügen und gut durchrühren.
  7. Abkühlen lassen.

Teig I (nach Eileen Yin-Fei Lo):

330g Weizenmehl 550
17g Backpulver
90g Zucker
88g Milch
44g Wasser
15g Schweineschmalz

  1. Mehl, Backpulver und Zucker vermischen.
  2. Milch langsam einfließen lassen und mit der Mehlmischung vermengen. (Ich: 2 min auf niedrigster Stufe in der Küchenmaschine verkneten)
  3. Wasser ebenso wie die Milch nach und nach in den Teig einarbeiten (Ich: wieder 2 min auf niedrigster Stufe)
  4. Schweineschmalz hinzufügen (wieder 2min niedrigste Stufe)
  5. Weitere 12 bis 15 min mit Hand kneten. (Ich: 5 min auf niedrigster Stufe und weitere 5 min auf Stufe 2)
  6. Wenn der Teig elastisch und glatt ist, für eine Stunde ruhen lassen.

20170212_charsiubao4

20170212_charsiubao5

20170212_charsiubao6

Nun müssen die Char Siu Bao nur noch gefüllt werden und etwa 20 min bei viel Dampf im Dämpfkörbchen gedämpft werden. Mit dem Füllen habe ich mich am Anfang etwas schwer getan, da ich wohl zu viel reingetan hatte. Aber bei den letzten Bao hatte ich dann so langsam den Dreh raus. Allerdings bringt bei Char Siu Bao das best verschlossenste Paket nicht viel, da gewöhnlich der Bao oben aufplatzt und schon ein bisschen etwas von seinem süß-deftigem Kern zeigt. Manche meiner Char Siu Bao waren jedoch etwas sehr exhibitionistisch.

Und dann war da noch das Problem mit dem Backpulverteig. Ich wollte von Anfang an nicht glauben, dass der Teig von Char Siu Bao nur mit Backpulver gelockert wird. Aber Eileen Yin-Fei Lo klingt so sicher, dass ich ihr eine Chance geben wollte. Spätestens nach dem ersten Bissen war für mich allerdings klar: das muss ein Hefeteig sein! Und siehe da, ein bisschen Recherche ergab: es ist ein zusätzliche mit Backpulver gelockerter Hefeteig, der durch das Backpulver die typische Fluffigkeit bekommt. Ein weiterer großer Kritikpunkt ist, dass die Char Siu Bao von außen so komisch gelb wurden. Ich bin mir ziemlich sicher, dass das vom Backpulver kommt. Und das steht doch sehr mit dem kantonesischen Streben nach weißen Essen im Konflikt, von dem Eileen Yin-Fei Lo berichtet.

20170212_charsiubao8Füllung II (nach thewoksoflife.com):

1 EL Öl
1/2 Zwiebel
1 EL Zucker
1 EL helle Sojasauce
1 1/2 EL Oystersauce
1 EL Sesamöl
2 TL dunkle Sojasauce
125 ml Hühnerbrühe (ich: Gemüsebrühe)
2 EL Mehl
150g Char Siu

Von der Herstellung ist diese Füllung ähnlich wie die von Eileen YIn-Fei Lo. Nur, dass die Füllung hier mit Mehl statt mit Stärke gebunden wird. Ich finde das geschmacklich nicht so toll. Da sagte mir die Stärke eher zu.

Teig II (nach thewoksoflife.com):

4g Frischhefe
130g Wasser
270g Weizenmehl 550
120g Maisstärke
120g Zucker
40g Öl
2 1/2 TL Backpulver

  1. Alle Zutaten bis auf das Backpulver zu einem glatten Teig verkneten. In meiner Knetmaschine habe ich den Teig 5 min auf niedrigster Stufe und 5 min auf zweiter Stufe kneten lassen.
  2. Gehen lassen bis sich das Volumen verdoppelt hat. Bei so wenig Hefe dauert das bei Raumtemperatur ca. 2h oder ca. 6h im Kühlschrank.
  3. Nach der Gare auf niedrigster Stufe oder von Hand das Backpulver in den Teig einarbeiten.
  4. Den Teig weitere 15 min ruhen lassen
  5. Char Siu Bao formen und ca. 15-20 min bei starkem Dampf dämpfen.

20170212_charsiubao920170212_charsiubao10

Und der Aufwand für den zweiten Anlauf hat sich gelohnt: Ja! So schmecken Char Siu Bao! Ich wusste doch, dass da Hefe im Spiel ist. Aber gleichzeitig habe ich gelernt, dass ebenso Backpulver eine Rolle spielt, um die Fluffigkeit hinzubekommen. Da schmeckt es doch mit dem richtigen Mundgefühl gleich viel besser. Auch mein Monsieur lobte brav die Char Siu Bao, welche er während unserer China-, Taiwan-, und Hong Kong-Reisen eigentlich immer umgangen ist. 20170212_charsiubao11

Zu den Char Siu Bao haben wir den schönen dunklen Pu Erh 1960 Yiwu getrunken, zu welchem ich so schnell wie möglich etwas schreiben werde.