Matcha Me Teil 1

Dass ich in letzter Zeit nur noch sehr unregelmäßig zum Schreiben gekommen bin liegt nicht nur am Oolongchen, sondern auch daran, dass wir seit gut einer Woche als Familie Urlaub machen. Und natürlich machen wir das in einem Teeland: Japan! Schon lange hegte ich den Traum endlich in das Land, wo Sencha und Matcha in Hülle und Fülle zu finden sind, zu fahren. Elternzeit macht’s möglich: einen Monat Teeurlaub!

Doch kaum in Japan angekommen, stelle ich so langsam aber sicher fest, dass Tee gar nicht so stark in den Alltag integriert wird, wie ich es mir so vorgestellt hatte. Klar gibt es Tee. Aber häufig ist der kalt und in Plastikflaschen. Zwar schmeckt der gar nicht so übel da er im Gegensatz zu Taiwan sehr oft ungesüßt ist, aber so ganz das Wahre ist abgefüllter Tee dann doch nicht.

Wo allerdings viel Tee, vor allem Matcha, zu finden ist, ist in Süßigkeiten und Snacks. Deswegen haben der Monsieur und ich das Projekt „Matcha Me“ gestartet, welches eigentlich nur darin besteht einen für uns noch unbekannten Snack mit Matcha zu finden und den zu essen. Da unser Urlaub ja erst begonnen hat und das Projekt deswegen noch läuft, werde ich eine kleine Reihe starten und immer mal berichten, was wir entdeckt haben.

Hier also Teil 1 von „Matcha Me“:

20170404_MatchaMe1
Nr. 1: Dars Uji Matcha (Schokolade mit Matchafüllung)
20170404_MatchaMe4
Nr. 2: Matchamochi mit Ankofüllung und Kinakopulver
20170404_MatchaMe5
Nr. 3: Matcha Latte von Tully’s Coffee
20170404_MatchaMe6
Nr. 4: Pocky Matcha (extra stark)
20170404_MatchaMe8
Nr. 5: Kit Kat Matcha (extra stark)
20170404_MatchaMe9
Nr. 6: Frozen Matcha Latte von Seattle’s Best Coffee
20170404_MatchaMe10
Nr. 7: Uiro mit Matcha und rote Bohnen
20170404_MatchaMe11
Nr. 8: meiji Schokokekse mit Matchacreme
20170404_MatchaMe12
Nr. 9: Kartoffelchips mit Matchaschokolade
20170404_MatchaMe13
Nr. 10: Matchaeissandwich mit schwarzem Zuckersirup

Matcha Me Teil 2

Matcha Me Teil 3

Matcha Me Teil 4

Advertisements

4 Gedanken zu “Matcha Me Teil 1

    1. Im Supermarkt habe ich auch schon eine Menge Tee gesehen und bisher einfach blind eine Packung Sencha mit viel Stiel gekauft, die ich vielleicht auch noch vorstellen werde. Aber mittlerweile tauchen doch auch ab und zu Teeläden auf. Zwar oft auch in Kombination mit viel Matchaeis, aber das stört mich ja nicht weiter 😀
      Ich hab gesehen, dass ihr im Norden unterwegs seid. Wie ist da so das Teeaufkommen bis auf die Kaufhäuser?

      Gefällt 1 Person

      1. Ich brauch in der Stadt immer ne ganze Weile, bevor ich überhaupt einzelnen Läden identifizieren kann. Ist die totale Reizüberflutung hier.
        Auf der Strecke Tokio-Osaka hab ich viele Teegärten gesehen. Total ordentlich, oft Muster in die Hecken geschnitten.
        Im Norden waren wir nur im Ryokan im Wald. Da war aber ein Teeservice mit Sencha und ne Termoskanne Wasser immer auf dem Zimmer. Abgesehen davon, dass ich keine Ahnung von Zubereitung und Anzahl der Aufgüsse habe, war das sehr lecker. Hab einfach zwischendurch probiert und bei intensiv-kurzvorbitter in die Tasse.

        Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s