Fluffige Pancakes (ohne künstliches Backtriebmittel)

Manchmal brauch ich am Nachmittag etwas Süßes. Unter der Woche sind das meist Kekse. Aber am Wochenende darf es ruhig etwas Besonderes sein. Und wenn mein Monsieur von seiner Dienstreise Syrup aus den USA mitbringt und es außerdem noch Blaubeeren bei unserem Lieblingsmarktstand gibt, dann müssen es Blueberry Pancakes werden.

20160717_Pancakes1
Nachmittagseismilchtee und Pancakes

Pancakes stehen bei uns normalerweise zum Frühstück hoch im Kurs. Aber in meiner Familie gab es an Wochenendnachmittagen oft Plinse. Meine Mitbewohnerin würde jetzt sagen, „das sind Pfannkuchen!“ aber ich wende dann ein, dass Plinse etwas völlig anderes als Pfannkuchen sind. Zu allererst sind Pfannkuchen aus meiner sprachlichen Sozialisation in der Niederlausitz das, was für andere Berliner sind. Der aber wichtigste Unterschied zwischen Pfannkuchen und Plinsen liegt meiner Meinung nach in den Zutaten: Plinsteig enthält Buttermilch, Pfannkuchen Milch. So ähnlich wie Plinse und Pfannkuchen zwar oft sprachlich synonym zueinander gesehen werden, kategoriell aber doch unterschiedliche Erscheinungsformen sehr ähnlicher Eier-Mehl-Speisen sind, sind Pancakes nicht gleich Pfannkuchen oder Plinse. Sie sind eine weitere Erscheinungsform, die sich vor allem durch ihre Fluffigkeit auszeichnet (so wie Crêpes sich durch Dünne von den anderen unterscheiden).

Meine ersten fluffigen Pancakes habe ich vor vielleicht 8 Jahren durch die Kochschule von Jamie Oliver kennengelernt. Das muss sich dann ungefähr so in der Küche angehört haben: „Wie, da kommt Backpulver in den Teig? Sind die amerikanischen Pancakes deswegen zu fluffig? (Teig ist dann irgendwann in der Pfanne) Geeeeeiiiiil! Die kommen ja richtig hoch! (Zeigt die Pfanne stolz dem Monsieur) Schau mal, wie fluffig die sind!“

Mittlerweile ist oft nur noch der letzte Teil von mir zu hören. Aber vor einer Weile (fast 2 Jahre?) war eine Freundin meiner Mitbewohnerin da und hat fluffige Pancakes ohne Backpulver gemacht. Ich war geflasht! Ohne Backpulver! „Wie, da kommt kein Backpulver in den Teig und die werden trotzdem fluffig?“ Die Eier sind das Geheimnis! Ähnlich wie beim Biskuitteig hatte die Freundin einfach nur das Eiweiß steif geschlagen und unter die Eigelb-Mehl-Milch-Masse gehoben. Natürlich hatte sie damals kein Rezept dagelassen. Aber da ich ja nun auch ein bisschen mehr Erfahrung mit Biskuitteigen habe, dachte ich mir, dass ich jetzt auch mal versuche fluffige Pancakes ohne Backpulver zu machen (Fun Fact: das Backpulver war ohnehin alle).

20160717_Pancakes3
Pancakes mit Sirup, Blaubeeren und Himbeere

So ganz genau bin ich mir nicht mehr sicher, wie ich den Teig zusammengemischt habe, aber ich glaube es waren ungefähr diese Mengen:

Fluffige Pancakes (ergibt ca. 6 Stück)

2 Eier
3 EL Joghurt
4 EL Mehl
1 EL Zucker
Butter zum Braten

  1. Eier trennen
  2. Das Eiweiß steif schlagen und das Eigelb mit dem Zucker schaumig schlagen.
  3. Mehl auf die Eigelbmasse sieben, Joghurt dazu geben und alles untermengen.
  4. Den Eischnee vorsichtig unter die Masse heben.
  5. Butter in der Pfanne erhitzen und Pancakes auf beiden Seiten goldbraun braten.

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s