Tarte Tatin mit Ananas

Ich liebe es neue Dinge zu lernen. Und durch mein neues Backbuch habe ich das Gefühl fast jede Woche ein neues „erstes Mal“ zu erleben. Diesmal: das erste Mal Blätterteig machen. Gut, jetzt stand Blätterteig bestimmt schon über ein Jahr auf meiner mentalen To-Do-Liste, aber ich hab mich irgendwie nie getraut, weil ich so eine innere Stimme hatte, die immer meinte „das ist einfach viel zu kompliziert“. Nun habe ich aber schon so einige komplizierte Backwerke zustande gebracht, sodass ich doch schon etwas selbstbewusster geworden bin und nun endlich den Blätterteig in Angriff genommen hab. Ein anderer Grund, das Blätterteigprojekt so lange hinauszuzögern war auch, dass ich ehrlich gesagt gar nicht so der Blätterteigfan bin. Irgendwie steh ich nicht so auf Gebäck, wo mir die Hälfte auseinanderblättert, sobald ich da reinbeiße. Aber was tut man nicht alles für die Neugier (und natürlich auch für meinen blätterteigliebenden Monsieur)?

Einzelne Bestandteile
Einzelne Bestandteile

Damit ich nicht nur Blätterteig fabriziere und der danach sinnlos in meinem Kühlschrank rumliegt, musste der natürlich gleich weiterverarbeitet werden. Gut, dass es da ein Tarte Tatin Rezept in meinem neuen Backbuch gibt! Auch wenn diese Tarte Tatin ganz unsaisonal und unregional mit Ananas gemacht wird, wollte ich das unbedingt probieren, weil mein erster Versuch eine Tarte Tatin zu backen schon ein bisschen in die Hose ging.

Im Ofen
Im Ofen

Was die Komposition dieser Tarte Tatin angeht, ist da wirklich nicht viel drin: Karamell, Ananas und ein Boden aus Blätterteig und Mürbeteig. Aber es ist wirklich erstaunlich, wie viel Zeit ich für diese Tarte aufgewendet habe! Gegen 9 Uhr früh habe ich mit dem Blätterteig angefangen, da der gefühlt nach jeder einzelnen Bewegung erstmal wieder eine halbe Stunde Ruhe brauchte. Das heißt kneten, Pause, tourieren, Pause, tourieren, Pause, tourieren, Pause, tourieren, Pause, mit Mürbeteig tourieren, Pause. Joah, das läppert sich zusammen. Ist aber auch irgendwie entspannend, gerade an einem Sonntag.

Damit ich diesmal auch so richtig schön sehen kann, wie meine Tarte Tatin blubbert, wurde sie in einer gläsernen Tarteform gebacken. Ganz klar eine tolle Investition!

Fertige Tarte Tatin
Fertige Tarte Tatin

Geschmacklich war diese Tarte Tatin schon ziemlich lecker. Ich hatte extra noch eine taiwanesische Freundin benachrichtigt und als sie dann noch ihr Stück abbekam war sie hin und weg. Noch nie habe ich jemanden aus Taiwan in Deutschland von Ananas schwärmen hören (was auch total verständlich ist, wenn man einmal taiwanesische Ananas gegessen hat!). Einziger Makel war der viele Saft. Mein schöner Blätterteig war binnen weniger Stunden komplett durchweicht! Aber der Rand war ein Traum: getränkt von Ananaskaramell und noch leicht knusprig blätterig. Mjammjam.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s