Meine Teebestellung bei thés-du-japon

Man mag es kaum glauben, aber meine Teebestellung aus Japan, die ich eigentlich auch für mein Shinchaseminar gebraucht hätte, ist tatsächlich mal angekommen. Danke, Deutsche Post, für diese Gnädigkeit. Ich hatte mich ursprünglich extra für thés-du-japon entschieden, da deren Versand normalerweise immer etwas schneller als der von yuuki-cha ist. Außerdem gab es dort noch einige Teesorten, die ich bei yuuki-cha nicht gesehen hatte.

Was mir an thés-du-japon besonders gefällt ist, dass die (ehrlich gesagt nicht ganz so hübschen) Verpackungen nur so vor Informationen strotzen. Auf jeder einzelnen Packung (ok, bis auf die kostenlose Probe) steht der Teename auf Englisch und Japanisch, der Typ des Tees, der genaue Herkunftsort, die verwendeten Kultivare, das Erntedatum und ein Hinweis zur Zubereitung mit Angaben zur Menge der Teeblätter, Menge des Wassers, Temperatur des Wassers und Ziehzeit.

Meine Teebestellung
Meine Teebestellung

Und das sind die Tees, die ich bestellt habe:

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s