Watanabe Premium Genmaicha von Pure Tea

Da mir der Streik der Post und auch das diesjährige japanischer Wetter (die Ernte begann dieses Jahr so spät, dass es einfach keinen Shincha Gyokuro geben wollte!!!) einen gewaltigen Strich durch meine Rechnung gemacht haben, stand ich am Tag meinen Shinchaseminars etwas panisch und ratlos da: Mein bestellter Tee war nicht da! Also auf in die Stadt und im lokalen Teegeschäft des Vertrauens nach Shincha gefragt. Natürlich hab es da noch gar keinen Shincha. Aaaaah! Aber vielleicht gibts ja noch was Feines vom letzten Jahr. Eine ganze Menge Senchas. Hm, nicht genau das, was ich brauchte. Vielleicht mal einen Genmaicha? Da japanischer Tee ja außerhalb von Matcha jetzt auch nicht so bekannt in Deutschland ist, entschied ich mich für den Watanabe Premium Genmaicha von Pure Tea: Puffreistee!

Trockenes Blatt
Trockenes Blatt

Im Shinchaseminar stellte ich diesen Tee als einen Tee, den eigentlich jeder mag, vor. Und das stimmte auch.Das Aroma vom gerösteten Reis ist einfach sehr angenehm, auch wenn es dem Sencha nicht wirklich eine Chance gibt geschmacklich durchzukommen.

Verwendetes Teegeschirr
Verwendetes Teegeschirr

Aber wenn man sich mal die Farbe des Aufgusses ansieht, ist es sofort klar, dass es sich hier um feinen Sencha handelt. So eine schöne grüne Tasse!

Aufgüsse 1.-3.
Aufgüsse 1.-3.

Eine Teilnehmerin, die wohl vor einiger Zeit mein allererstes Teeseminar an der VHS besucht haben muss, fragte dann etwas provozierend: „Aber, ich dachte, du trinkst keine aromatisierten Tees?“ Hmm, ja. Das ist schon richtig. Grüntee-Zitrone, Schwarztee-Vanille und Konsorten finden tatsächlich nicht den Weg in meine Tasse. Und auch Jasmintee hat es wirklich sehr schwer bei mir. Ich kam zwar im Seminar nicht mit einer besonders guten Erklärung für mein Dulden des Genmaichas daher, aber nach einigem Überlegen kam ich zu dem Schluss, dass es mir bei den anderen Aromatisierungen an der Teequalität fehlt. Während, vor allem bei diesem !, Genmaicha echt hübsche zarte Blätter verwendet werden, habe ich den Eindruck, dass Grüntee-Zitrone und Schwarztee-Vanille lediglich die zusammengekehrten Reste sind, deren Eigengeschmack aus dem einzigen Grund heraus, dass sie eh kaum wirklich gut schmecken, durch Aroma übertüncht werden soll. Jasmintee mag ich nicht so besonders, weil ich nicht so der blumige Typ bin. Lieber Puffreis statt Blumen!

Aufgegossenes Blatt
Aufgegossenes Blatt

Auf einen Blick:

Watanabe Premium Genmaicha
Herkunftsort: Yakushima, Kagoshima, Japan
Erntezeitpunkt: 2014 ?
Kultivar: Asatsuyu ?
Typ: Sencha mit Puffreis
Bio-Zertifikat: ja
Preis (€/100g): 18,90€

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s