Matcha-Erdbeer-Sahne-Rolle

Wenn sich irgendein Tee zum Backen anbietet, dann ist es Matcha! Dieses knallgrüne japanische Teepulver kann eigentlich überall rein, wo andere pulvrige Substanzen drin sind. Allerdings habe ich bei meinen schon zahlreichen Matchabackaktionen feststellen können, dass Matcha die Triebfähigkeit des Teiges zu beeinträchtigen scheint. Das kam vor allem dann vor, wenn ich einfach Mehl durch einen Teil Matcha ersetzt habe. Das durfte ich mir bei diesem Kuchen allerdings nicht erlauben, da es sich um einen Geburtstagskuchen handelte. Also suchte ich nach einem Rezept, dem ich auf jeden Fall vertrauen kann.

Schon vor einiger Zeit, als ich oft auf Blogs zu Bentos und japanischen Speisen im Generellen unterwegs war, habe ich einen ganz zauberhaften Wagashiblog gefunden: Wagashi Maniac. Leider scheint dieser Blog schon seit einer Weile nicht mehr aktualisiert zu werden. Echt schade. Denn da gibt es so viele schöne Rezepte zu Kleinigkeiten speziell zum Tee! Auf jeden Fall habe ich mich da an dem Rezept für die Matchabiskuitrolle mit Ankosahne orientiert. Ich steh zwar auch total auf Anko (und die Freundin, für die der Kuchen war, auch), aber ich hatte „frische Zutaten vom Markt“ versprochen. Und ja, ich weiß, es ist noch nicht ganz Erdbeerzeit, aber ich habe trotzdem eine (etwas teuere) Schale deutsche Erdbeeren gekauft und statt des Ankos in die Sahne gemischt.

Von der Konsistenz her, war der Biskuit wirklich sehr schön weich. Nur habe ich irgendwie kaum Matcha geschmeckt, obwohl ich 10g in den Teig gegeben habe. Nun gut, das könnte auch mit der Qualität des Matchas zusammen hängen. Für die ersten 4g oder so habe ich zunächst meinen Kochmatcha aufgebraucht (der schon etwas ausgebleicht war und eher ins gelbliche als ins grüne ging), um dann kurz Panik zu schieben, weil ich nicht mehr genug Matcha hatte, um dann meinen Deluxe-Matcha zu opfern. Farblich war es das auf jeden Fall wert.

Aber so schnell wie der Kuchen aufgetischt war, war er auch schon aufgefuttert. Könnte man als Geschmackskriterium nehmen, oder?

Matcha-Erdbeer-Sahne-Rolle
Matcha-Erdbeer-Sahne-Rolle

Hier das von mir leicht modifizierte Rezept:

4 Eier (Eiweiße und Eigelbe getrennt)
70 g Zucker (zu 30g und 40g)
30 ml Öl
60 ml Wasser
20 g Weizenstärke
60 g Weizenmehl Type 405
10 g Matcha
300 g Erdbeeren
200 ml Schlagsahne
(1 Päckchen Sahnesteif)
2 EL Zucker

1. Backofen auf 190°C vorheizen und Backblech mit Backpapier auslegen

2. Eigelbe mit 30 g Zucker schaumig schlagen (sollte hellgelb und etwas dickflüssiger sein), dann Wasser und Öl dazugeben; Mehl, Stärke und Matcha dazusieben und vermischen

3. Eiweiß mit 40 g Zucker steif schlagen, dann die Eiweißmasse in 3 Teilen vorsichtig unter den Teig heben.

4. Auf dem Backblech gleichmäßig verteilen und den Teig bei 190°C für 12-15 Minuten backen (sollte an der Oberfläche leicht goldig sein), Stäbchenprobe machen

5. Den noch warmen Kuchen zusammenrollen und zusammengerollt auskühlen lassen

6. Wenn der Kuchen kalt ist, die Sahne mit den 2 EL Zucker (und dem Sahnesteif) zu Schlagsahne schlagen und gleichmäßig auf dem ausgerollten Teig verteilen

7. Erdbeeren in Stückchen schneiden und auf der Sahne verteilen

8. Kuchen zusammenrollen und mindestens 1 Stunde im Kühlschrank kühlen

9. In Scheibchen schneiden, mit Erdbeeren dekorieren und essen.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s