2008 Blue Label Pu Erh tea-exclusive

20150423_BlueLabelPuErh_DryLeaves
Trockenes Blatt

Mein erster Pu Erh aus dem Pu Erh Probierpäckchen! Ich saß da total aufgeregt vor all den kleinen Tütchen und wollte unbedingt gleich einen probieren, konnte mich aber nicht so recht entscheiden, welchen. Den 1960er wollte ich mir noch ein bisschen aufheben, aber es sollte doch schon etwas älterer roher (raw oder Shēng 生) Pu Erh sein. Auf jeden Fall vom Block (oder Cake oder Bìng 併). Also wurde es der 2008 Blue Label. Im Nachhinein stellte ich dann fest, dass das der teuerste von den Probetees war.

Verwendetes Teegeschirr
Verwendetes Teegeschirr

Die trockenen Blätter waren teilweise noch zusammen, was ich besonders schön fand. Ich hab mir auch extra die etwas größeren Klümpchen rausgesucht. Schon das trockene Blatt riecht schön erdig, so richtig nach Pu Erh eben.

oben: v.l.n.r. 1.-3. Aufguss unten: v.l.n.r. 4.-6. Aufguss
oben: v.l.n.r. 1.-3. Aufguss
unten: v.l.n.r. 4.-6. Aufguss

Auf der Webseite für den Tee, empfiehlt tea-exclusive 5-8g Tee auf 200ml. Nun habe ich gar keine so große Kanne, die für Pu Erh geeignet ist, sodass ich etwa die Hälfte der Probe in meiner 100ml Presskeramikkanne (keine Ahnung wie ich das sonst genau beschreiben soll) aufgebrüht hab. Dieses hübsche Kännchen war schon eine Weile nicht mehr in Aktion, weil es auf gelagerte Tees (Lǎo chá 老茶) spezialisiert ist und ich davon nicht so viel habe. Leider!

Da ich eben nicht allzu bewandert in der Zubereitung von Pu Erh bin, habe ich mich an der beigelegten Broschüre orientiert. Wasser 100°C und dann 1. Aufguss 8 Sekunden, 2. Aufguss 10 Sekunden, 3. Aufguss 15 Sekunden, 4. Aufguss 20 Sekunden, usw.

Orientiert heißt hierbei aber nicht unbedingt strikt befolgt. Ich habe den Pu Erh zwar so kurz wie beschrieben aufgeweckt, also 1. Aufguss rein und gleich wieder raus. So habe ich es auch von meinem Teelehrer gelernt: Alte Tees immer waschen! Ab dann empfand ich die Zeitangaben etwas kurz, vielleicht hatte ich aber auch einfach zu wenig Tee in meiner Kanne. Wahrscheinlich sollte ich mir doch eine Uhr daneben stellen, damit ich konkrete Aussagen über meine tatsächliche Ziehzeit treffen kann. Aber eigentlich bin ich eher der Gefühlsteezubereiter. Ich lerne durch Erfahrung. Und das hier ist eben meine erste Begegnung mit diesem Pu Erh.

Auf jeden Fall beeindruckte mich der 2008 Blue Label bis zum 4. Aufguss mit immer neuen Geschmacksnuancen. Ja, wirklich jeder Aufguss schmeckt anders. Und das liebe ich so an Pu Erh! Ab dem 5. Aufguss war der Zauber dann aber schon vorbei. Irgendwie schade. Möglicherweise hängt das auch mit meiner langen Ziehzeit zusammen.

Insgesamt war das ein sehr leckerer Anfang meiner Pu Erh Verkostungsreihe, auch wenn ich gerne noch mehr Aufgüsse gemacht hätte. Vielleicht klappt es ja beim zweiten Versuch, etwas Tee habe ich ja noch da.

Auf einen Blick:

2008 Blue Label Pu Erh
Herkunftsort: Xishuangbanna, Yunnan, China
Erntezeitpunkt: 2008
Typ: Sheng
Bio-Zertifikat: nein
Preis (€/100g): 54,29€

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s